Einsatz 02/2012: Ölspur

 

Einsatzstichwort: Ölspur

Datum: 10.01.2012

 

 

Der Umweltschutzzug – ABC-Dienst wurde während des Ausbildungsdienstes durch die Leitstelle zu einer Flächenkontamination im Wuppertaler Stadtteil Vohwinkel alarmiert.

Vor Ort befand sich in einem Kurvenbereich in der Gruitener Straße auf einer Fläche von ca. 150m eine starke Flächenverschmutzung, vermutlich durch Diesel-Kraftstoff.

Nach Rücksprache mit dem C-Dienst der Berufsfeuerwehr und der UWB erfolgte die Reinigung der Fläche mittels Hochdruckreiniger und Bioversal-Wassergemisch.

Auf Grund von Höhenunterschieden in der Straßenführung wurden die Regenwasserkanäle einerseits mit Magnetplatten abgedicht und andererseits die Ausbreitung des kontaminierten Wassers durch einen Doppelkammerschlauch verhindert. Das kontaminierte Wasser wurde dem Schmutzwasserkanal zugeführt.

Die weiteren, leichteren Flächenkontaminationen im Bereich Vohwinkel wurden durch die Kräfte und Mittel der Berufsfeuerwehr behandelt.

 

 

Eingesetzte Fahrzeuge: GW-Dekon mit FwA HDS, GW-Umweltschutz

 

Einsatz 01/2012: GSG1

 

Einsatzstichwort: Gefährliche Stoffe und Güter 1

Datum: 03.01.2012

 

 

Der ABC-Erkundungskraftwagen des Umweltschutzzug – ABC-Dienstes wurde am Dienstagabend zu einer Geruchsbelästigung in einer Verkaufsstätte in der Wuppertaler Südstadt alarmiert. Bei Ankunft unserer Einheit erfolgte seitens der Berufsfeuerwehr bereits die erste Messung mit den Mitteln des Gerätewagen – Messen.

Durch den Einsatzleiter erhielten wir den Auftrag, eine Messung am Gebäudeeingang und im Kassenbereich der Verkaufsstätte vorzunehmen. Durch einen Trupp erfolgte die Vornahme des Ionenmobilitätsspektrometers und des Photoionisationsdetektors im abgesetzten Modus. Während der Messungen konnten jedoch mit keinem der beiden Messgeräte  gefährliche Konzentrationen detektiert werden.

 

 

Eingesetzte Fahrzeuge: ABC-ErkKw 1

 

Dienstplan

Einsatztaktiken und -techniken erfordern in der heutigen Zeit von den Feuerwehren einen hohen Ausbildungsbedarf. 

Um unseren Ausbildungsstandard zu erhalten bzw. kontinuierlich zu erhöhen, führen wir 14-tägig am Dienstag und an 4 Samstagen im Jahr unseren Ausbildungsdienst durch. Beginn der Übungsdienste in der Woche ist jeweils um 18 Uhr. Die Ausbildung dauert anschließend bis 22 Uhr. Der Samstagsdienst beginnt um 09 Uhr und endet offiziell um 13:30 Uhr. Vor allem in den Sommermonaten wird hierbei von den Kameradinnen und Kameraden das Ende zur Mittagszeit für einen sich anschließenden Grillnachmittag mit gemütlichem Beisammensein genutzt.                     

Zur Fahrzeug- und Materialerhaltung wird ebenfalls einmal im Monat ein Dienst eingeplant, der sogenannte Technikdienst. Hierbei werden die Fahrzeuge gesäubert und die Technik kontrolliert. Außerdem wird die Fahrzeughalle sowie die Unterkunft einer Reinigung unterzogen. Der Technikdienst beginnt um 18 Uhr und endet um 20 Uhr.

Den Dienstplan können Sie hier herunterladen.

  

Datum  Thema der Ausbildung
06.01.2015
  • Unterweisungen:
    • (1) Unfallverhütungsvorschrift
    • (2) Strahlenschutzverordnung
    • (3) Straßenverkehrsordnung

13.01.2015

  • Technikdienst Gruppe 2
20.01.2015
  • Stationsausbildung:
    • (1) Erste Hilfe I
    • (2) Erste Hilfe II
    • (3) ABC-ErkKW
27.01.2015
  • Brandschutzdienst (Optional)
    • Einsatzübung
03.02.2015
  • Stationsausbildung:
    • (1) CSA-Notfallmanagment
    • (2) Dekontamination im CSA-Notfall
    • (3) ABC-ErkKw
10.02.2015
  • Technikdienst Gruppe 1
  • Führungskräftesitzung (20-22 Uhr)
17.02.2015
  • Einsatzübung
20.02.2015
  • Jahreshauptversammlung (18.00-21.00 Uhr)
24.02.2015
  • Brandschutzdienst (Optional)
    • (1) Knoten und Stiche
    • (2) Türöffnung
28.02.2015
  • Einsatzübung
03.03.2015
  • Probenahme:
    • (1) Durchführung
    • (2) Dkoumentation
    • (3) Dekontamination und Verpackung
10.03.2015
  • Technikdienst Gruppe 2
17.03.2015
  • Stationsausbildung:
    • (1) LWR
    • (2) GW Dekon-P
    • (3) ABC-ErkKW
24.03.2015
  • Brandschutzdienst (Optional)
    • Einsatzübung
31.03.2015
  •  Deckeldienst

Die jungen Helden

Seit 2012 heißt es: „Jugendfeuerwehr Umweltschutzzug“. Die Jugendfeuerwehr ist ein starkes Team aus Mädchen und Jungen zwischen 10 und 18 Jahren. Wöchentlich treffen sich diese zu ihrem besonderen Hobby, der Jugendfeuerwehr. Langeweile kommt hierbei in der Regel nicht auf. Vielseitig und abwechslungsreich sind die Treffen und Erlebnisse der Jugendfeuerwehr.

In der Jugendfeuerwehr können die Mädchen und Jugen ihren Traum ausleben, Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann zu sein. „Gearbeitet“ wird mit den Einsatzfahrzeugen der „Großen“. Hierbei erlernen die Jugendfeuerwehrleute spielerisch was es heißt, eine Feuerwehrfrau oder ein Feuerwehrmann zu sein. Neben der Feuerwehrarbeit sind die Mitglieder im Team auch sportlich aktiv, machen Ausflüge oder treffen uns zu gemeinsamen Spielabenden. Denn Teamarbeit ist in der Feuerwehr wichtig und muss gefördert werden, auch dass ist also Feuerwehr. Jugendfeuerwehr heißt hierbei 112% Zukunft.

 

{gallery}Jugendfeuerwehr/Die_jungen_Helden,single=jf_bild_1.jpg,width=200,height=200,ratio=1,crop=0,salign=center,connect=sige{/gallery} 

Bei Eintritt in die Jugendfeuerwehr Umweltschutzzug erhälst du deine eigene Feuerwehrbekleidung im einheitlichen Design und einen eigenen Mitgliedsausweis. Damit kannst du deinen Freundinnen und Freunden von deinem coolen Hobby berichten, vielleicht haben diese ja auch Interesse einmal vorbeizuschauen.

 

 

Jugendfeuerwehr ist cool.

Du bist cool.

Komm zu uns in die Jugendfeuerwehr und werde ein Teil unseres Teams.

Wir haben das heißeste Hobby!

 

 

Wenn ihr Interesse habt, sag einfach deinen Eltern Bescheid und meldet Euch bei uns. Schreibt an die e-Mail-Adresse

umweltschutzzug@jf-wuppertal.de oder rufit direkt bei unserem Jugendfeuerwehrwart unter 0151/58502719 an.

Wir freuen uns auf DICH.

 

{gallery}Jugendfeuerwehr/Die_jungen_Helden,single=jf_werbung.jpg,width=200,height=200,ratio=1,crop=0,salign=center,connect=sige,quality=100{/gallery}

Feuerwache

Der Umweltschutzzug ist gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr auf der Hauptfeuer- und Rettungswache in Wuppertal-Elberfeld untergebracht. Dort stehen mehrere Fahrzeugspuren sowie ein Sozialraum und ein Bürocontainer zur Verfügung. Gemeinsam mit den Kräften der Berufsfeuerwehr werden die vorhandenen Seminar- und Sanitärräume genutzt.

Nur durch das gute Verhältnis zwischen den freiwilligen Kräften des Umweltschutzzuges und den Beamten der Berufsfeuerwehr ist ein harmonisches Zusammenleben unter einem Dach möglich.

{gallery}Feuerwache{/gallery}

Aufgaben des Umweltschutzzuges

Der Umweltschutzzug ist auf Grund seines besonderen Aufgabenspektrums kein „gewöhnlicher“ Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Wuppertal. Er nimmt angesichts seiner Spezialisierung im Bereich des Umweltschutzes sowie der Abwehr von atomaren, biologischen und chemischen Gefahren eine Sonderstellung in der mit über 340.000 Einwohnern bewohnten Großstadt ein. Die Tätigkeiten lassen sich im Einzelnen wie folgt darstellen:

 {gallery}Aufgaben/Loeschwasserrueckhaltung,single=Loeschwasserrueckhaltung.jpg,width=170,height=120,ratio=1,thumbs=0,crop=0{/gallery}
 Löschwasserrückhaltung
 – von kontaminiertem Löschwasser 
 – von sonstigen wassergefährdenden Stoffen

 {gallery}Aufgaben/Messen,single=Messen.jpg,width=170,height=120,ratio=1,thumbs=0,crop=0{/gallery}

 Messung und Probenahme
 – bei Unfällen und Leckagen mit Gefahrstoffen
 – bei Brandereignissen
 – bei unklaren Gerüchen

 {gallery}Aufgaben/Gefahrgut,single=Gefahrgut.jpg,width=170,height=120,ratio=1,thumbs=0,crop=0{/gallery}  

 Weitere Tätigkeiten bei Gefahrgut- und Gefahrstoffunfällen
 – stellen eines Sicherheitstrupps
 – Abdichten von Leckagen (mit Technik der Berufsfeuerwehr)
 – Umpumpen von Gefahrstoffen (mit Technik der Berufsfeuerwehr)

 {gallery}Aufgaben/DekonPersonal,single=DekonPersonal.jpg,width=170,height=120,ratio=1,thumbs=0,crop=0{/gallery}
 Personen-Dekontamination
 – von Zivilpersonen (verwundet und unverwundet)
 – von Einsatzkräften

 {gallery}Aufgaben/DekonG,single=DekonG.jpg,width=170,height=120,ratio=1,thumbs=0,crop=0{/gallery}  

 Geräte-Dekontamination
 – von Kraftfahrzeugen zum Beispiel bei Tierseuchen
 – von Einsatzgeräten oder anderem Material


 {gallery}Aufgaben/Flaechendekon,single=Flaechendekon.jpg,width=170,height=120,ratio=1,thumbs=0,crop=0{/gallery}  

 Flächen-Dekontamination
 – bei besonders großen oder intensiven Ölspuren
 – bei Kontamination mit Gefahrstoffen

 {gallery}Aufgaben/Unwetter,single=Unwetter.jpg,width=170,height=120,ratio=1,thumbs=0,crop=0{/gallery}
 Unwettereinsätze
 – Abpumpen von Wasser in Gebäuden
 – Beseitigung von umgefallenen und umsturzgefährdeten Bäumen

 {gallery}Aufgaben/Ueberoertlich,single=Ueberoertlich.jpg,width=170,height=120,ratio=1,thumbs=0,crop=0{/gallery}
 Überörtliche Hilfeleistung
 – Messen: Messzug 1 der Bezirksregierung Düsseldorf
 – ABC-Bereitschaft: ABC-Bereitschaft 1 der Bezirksregierung Düsseldorf
 – Dekontamination: V-Dekon-B 50 NRW der Stadt Wuppertal

 {gallery}Aufgaben/Schnee,single=Schnee.jpg,width=170,height=120,ratio=1,thumbs=0,crop=0{/gallery}
 Tätigkeiten bei Ausnahmezuständen
 – bei starken Schneefällen
 – bei großflächigen Stromausfällen
 – bei sonstigen Notlagen

Diese Auflistung stellt einige Aufgaben des Zuges zur Übersicht dar und ist nicht abschließend.

Wegen den speziellen Aufgaben beschränkt sich das Haupteinsatzgebiet nicht – wie bei anderen Löschzügen – auf einzelne Stadtteile Wuppertals, sondern umfasst das gesamte Stadtgebiet (ca. 170 km²). Fortführend wird der Umweltschutzzug bei besonderen Einsatzlagen im Rahmen der sogenannten überörtlichen Hilfeleistung auch über die Stadtgrenzen hinaus aktiv.

{gallery}Aufgaben/Standort,single=Standort.jpg,width=350,height=270,ratio=1,thumbs=0,crop=0{/gallery}

 

Besuch der Jugendfeuerwehr bei Prof. Dr. Goertz

Prof. Dr. Goertz, der seit diesem Semester den Lehrstuhl Abwehrender Brandschutz an der Universität Wuppertal leitet, stellte einen Vortrag zum Thema „Brennen und Löschen“ der ganz besonderen Sorte vor. In einer Stunde vermittelte er mit vielen eindrucksvollen Experimenten die Entstehung von Bränden der verschiedenen Brandklassen. Beide Jugendfeuerwehren waren begeistert von diesem Experimentalvortrag. Wir danken Prof. Dr. Goertz für seine Mühen und hoffen, dass wir vielleicht noch einmal wieder kommen dürfen.

{gallery}Neuigkeiten/121203_BesuchGoertz{/gallery}

Feierstunde für Umweltschutzzug

 So wurde durch den Oberbürgermeister Peter Jung wurde dem Umweltschutzzugführer Stefan Ganzke der symbolische Schlüssel zum GW-Dekon überreicht

Kurz darauf wurde durch den Umweltschutzzug zwei Übungen vorgeführt, die das Einsatzspektrum darstellen sollten, so wurde einmal der  Sprühbalken vorgeführt, mit welchen lange Ölspuren und Flächenkontaminationen beseitigt werden können.

Eine weitere Einsatzmöglichkeit ist der Einsatz in Verbindung mit gefährlichen Stoffen und Gütern, so wurde hier ein Einsatzablauf, bei dem Austritt eines Gefahrstoffes vorgeführt.

Nach den Übungen erfolgte die Ernennung unserer beiden Jugendfeuerwehrwarten F. Krumpen und J. Kahlhöfer. Danach konnte die Gründung der 13. Jugendgruppe Wuppertals vollzogen werden.

{gallery}Neuigkeiten/121123_Feierstunde{/gallery}

OPCW 2012

Dort wurden ihnen die verschiedenen Techniken und die Organisation des Umweltschutzzuges vorgestellt. So wurde neben dem ABC-Erkundungskraftwagen des Bundes, auch das Dekon-Konzept des Zuges und das Löschwasserrückhaltungskonzept vorgestellt. 

{gallery}Neuigkeiten/121108_OPCW-Workshop_2012{/gallery}

Firefighter Skyrun 2012

Hierbei mussten die Kameraden in Zweierteams schnellstmöglich die 500 Stufen des ARAG-Towers im Düsseldorfer Stadtzentrum bewältigen und in voller Einsatzkleidung mit Atemschutzgerät den Zieleinlauf im 25. Obergeschoss passieren. Das schnellste Team der „Funky Oil Wipers“  belegte mit 06:04 Minuten immer hin den  62. Platz von insgesamt  512 Teilnehmern.  Auch die zwei weiteren Teams der Wuppertaler Kameraden brachten bemerkenswerte Leistungen und kamen kurz darauf ins Ziel. Im kommenden Jahr werden sicherlich wieder einige Kameraden des Umweltschutzzug / ABC-Dienst am Firefighter-Skyrun teilnehmen.

{gallery}Neuigkeiten/121103_Skyrun{/gallery}